Schrägkugellager 7001 / 7002

Schrägkugellager 7001AC
Schrägkugellager 7001AC
   
6,50 € *  (netto: 5,46 €)

* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Größe:

Anzahl:

  • KL.7001AC
Diese Schrägkugellager kommen in allen gängigen Festlagern paarweise zum Einsatz. Durch ein... mehr

Schrägkugellager 7001 / 7002

Diese Schrägkugellager kommen in allen gängigen Festlagern paarweise zum Einsatz. Durch ein leichtes (beabsichtigtes) Lagerspiel kann das axiale Spiel der Kugelumlaufspindeln mit Hilfe von Passscheiben problemlos auf 0 herabgesetzt werden.

Technische Daten:

7001AC
- Innendurchmesser: 12 mm
- Außendurchmesser: 28 mm
- Höhe: 8 mm
- passendes Festlager: BK12 / FK12
- Passscheiben (klein): 12 mm x 18 mm
- Passscheiben (groß): 20 mm x 28 mm

7002AC
- Innendurchmesser: 15 mm
- Außendurchmesser: 32 mm
- Höhe: 9 mm
- passendes Festlager: BK15 / FK15
- Passscheiben (klein): 15 mm x 21 mm

Schrägkugellager spannen: In unseren Ratgebern finden Sie eine Anleitung, wie Sie mit Hilfe von Passscheiben das axiale Spiel Ihres Festlagers ganz einfach auf 0 herabsetzen können. Zu dem entsprechenden Ratgeber geht es hier.

Kugelgewinde
Ein Kugelgewinde ist eine spezielle Art von Gewinde, welches hauptsächlich in der Antriebstechnik verwendet wird. Das Gewinde hat eine gotische Form (also in etwa halbkreisförmig). Zwischen Mutter und Gewindespindel werden Kugeln eingebracht. Zum einen haben die Kugeln durch die gotische Laufbahn nur zwei beziehungsweise vier (je nach Bauart) Auflagepunkte und zum anderen können sie sich entlang des Gewindes frei bewegen. Dies führt dazu, dass beim Drehen der Mutter die Kugeln ebenfalls der Drehung folgen - die Reibung des Gesamtsystems wird gegenüber konventionellen Gleitgewindetrieben (wie z. B. Trapezgewindespindeln) um 2/3 reduziert, was sich direkt in einer verlängerten Lebendauer der Laufbahnen äußert. Kugelgewindetriebe können schwere Lasten bei geringen Reibungsverlusten mit hohen Geschwindigkeiten und hoher Positioniergenauigkeit verfahren. Wirtschaftlich betrachtet sind damit geringere Wartungskosten, geringere Bearbeitungszeiten und niedrigere Ausschussquoten verbunden.

Festlager
Die Spindel ist bei einem Festlager, wie der Name schon sagt, fest gelagert. Das heißt, dass das Lager zwischen dem Kugelgewinde der Spindel und einem (meist) metrischen Gewinde mittels einer Mutter fixiert wird. Diese Technik erlaubt gegenüber einem Loslager eine höhere Drehzahl der Spindel. Meist wird ein Festlager mit einem Loslager kombiniert, um die Kosten zu reduzieren. Zusätzlich kann dadurch eine eventuelle Längenausdehnung der Spindel durch Wärmeeinfluss toleriert werden.

Passscheibe
Eine Passscheibe ist im Prinzip nichts anderes als eine absolut planare Unterlegscheibe mit einer genau definierten Bemaßung. In der Regel werden Passscheiben mit Dicken < 1 mm verwendet, um z. B. Schrägkugellager gegeneinander zu spannen und somit das axiale Spiel herabzusetzen.

Schrägkugellager
Schrägkugellager können durch die geneigte Rollbahn, im Gesetzensatz zu Rillenkugellager, sowohl radiale als auch axiale Kräfte in einer Richtung aufnehmen. Um axiale Kräfte in beide Richtungen zuzulassen, werden diese in der Regel paarweise in X- oder O-Anordnung verbaut.

Festlager Loslager BK12 Kugelumlaufspindel Festlager BK
ab 48,50 € *  (netto: 40,76 €)
Loslager Festlager BF12 Kugelumlaufspindel Loslager BF
ab 24,90 € *  (netto: 20,92 €)
Loslager FF12 Kugelumlaufspindel Loslager FF
ab 20,90 € *  (netto: 17,56 €)