Hiwin Linearachsen

Hiwin Linearachse
Preis auf Anfrage

Momentan nicht auf Lager - sprechen Sie uns an!

Baugröße:

  • Hiwin
  • HW.KK3001P0075
Hiwin, ein international agierender Hersteller von hochwertigen Produkten für die Automation in... mehr

Hiwin Linearachsen

Hiwin, ein international agierender Hersteller von hochwertigen Produkten für die Automation in der Industrie führt unter anderem auch Profilschienenführungen. Mit der Produktreihe "KK" bietet Hiwin kompakte Positionierachsen an, die fertig montiert mit HIWIN-Servomotor und HIWIN-Servo-Antriebsverstärker ausgeliefert werden. Ein Stahlprofil mit einer hohen Steifigkeit gepaart mit einem Kugelgewindetrieb ergibt einen sehr präzisen Antriebsstrang.

 

Mit Hilfe von optionalen Aluminium- oder Faltenbalg­ab­deckungen, Endschaltern und zusätzlichen Laufwagen können auch anspruchsvolle Kundenwünsche umgesetzt werden.

HIWIN Technologies Corporation
HIWIN Technologies Corporation ist ein weltweit agierender Konzern, der hauptsächlich qualitativ hochwertige Profilschienenführungen und Kugelgewindetriebe herstellt. Der Hauptsitz befindet sich in Tawain und führt weltweit acht Tochergesellschaften.

Kugelgewinde
Ein Kugelgewinde ist eine spezielle Art von Gewinde, welches hauptsächlich in der Antriebstechnik verwendet wird. Das Gewinde hat eine gotische Form (also in etwa halbkreisförmig). Zwischen Mutter und Gewindespindel werden Kugeln eingebracht. Zum einen haben die Kugeln durch die gotische Laufbahn nur zwei beziehungsweise vier (je nach Bauart) Auflagepunkte und zum anderen können sie sich entlang des Gewindes frei bewegen. Dies führt dazu, dass beim Drehen der Mutter die Kugeln ebenfalls der Drehung folgen - die Reibung des Gesamtsystems wird gegenüber konventionellen Gleitgewindetrieben (wie z. B. Trapezgewindespindeln) um 2/3 reduziert, was sich direkt in einer verlängerten Lebendauer der Laufbahnen äußert. Kugelgewindetriebe können schwere Lasten bei geringen Reibungsverlusten mit hohen Geschwindigkeiten und hoher Positioniergenauigkeit verfahren. Wirtschaftlich betrachtet sind damit geringere Wartungskosten, geringere Bearbeitungszeiten und niedrigere Ausschussquoten verbunden.